GNU


Gemeinschaft für Natur- und Umweltschutz
im Kreis Gütersloh e.V.

Nahrung für Insekten



Zu der Frage „Was kann man gegen das Insektensterben tun?“ lud die Gemeinschaft für Natur und Umweltschutz (GNU) im Januar Vertreter der Landwirte im Kreis Gütersloh ein. Spontan wurde ein runder Tisch Artenschutz gegründet mit dem Ziel, sich gemeinsam auf den Weg zu machen, die Lebensbedingungen für Insekten nachhaltig zu verbessern und sich dabei mit Rat und Tat zu ergänzen. Zunächst sollen in den nächsten 5 Jahren Erfahrungen mit verschiedenen Blühmischungen gesammelt werden. Dabei soll geklärt werden, wie sich solche Maßnahmen in die landwirtschaftliche Praxis integrieren lassen und wie sie sich auf den Bestand von Honig- und Wildbienen, Schmetterlingen & Co. auswirken. Für eine wissenschaftliche Begleitung konnte die GNU anerkannte Insektenkundler gewinnen. Nach einem Aufruf durch Andreas Westermeyer, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Gütersloh, erklärten sich umgehend 21 Landwirte bereit, insgesamt 30.000 qm Flächen für dieses Projekt zur Verfügung zu stellen. Die Aussaat ist abgeschlossen. Nun hoffen alle, dass möglichst viele der unterschiedlichen Blumen- und Kräutersamen aufgehen und Insekten Pollen und Nektar spenden und Menschen durch ihren Anblick erfreuen. Gekennzeichnet werden die Flächen bald mit Hinweisschildern mit der Bitte, die Blumen nicht zu pflücken. Dieses Projekt wird als erster Schritt für weitere Kooperationen zwischen Naturschutz und Landwirtschaft sowie weiteren Partnern, zum Beispiel Gartenbesitzern und Kommunen, gesehen.



Landwirte und GNU säen Blühmischungen für Insekten aus